818. Hamburger Hafengeburtstag und seine Tücken

So ich komme gerade vom Hafengeburtstag. Ich muss ihnen sagen mitunter ein gefährliches Unterfangen. Für Hamburg ist es nunmal typisch das es ab und zu mal regnet, was an und für sich aus meiner sicht nicht weiter tragisch ist. Für manche Menschen scheint Regen aber eine gefährliche Substanz zu sein… Kaum fallen die ersten Tropfen wird hektisch der Regenschirm aufgespannt. Eigentlich ist an so einem Regenschirm ja nichts auszusetzen aber in einer Menschenmenge kann so ein Schirm locker zu schmerzenhaften Blessuren im Gesicht bis hin zum Verlust des Augenlichts führen. Mein Appell an alle Besucher des Hamburger Hafengeburtstages mit Regenschirm : Wenn ihr so verdammt Wasserscheu seid bleibt bitte gleich zu Hause, denn son richtiger Hamburger überlebt auch nen kleinen Regenschauer. Ok nach nem Schauer sitzt die Frisur vielleicht nicht mehr so 100% aber das ist mir als Mann mit Glatze ziemlich egal. Einmal abwischen und der Kopf ist wieder trocken. Auch Kleidung verträgt einen gewissen Grad an Regen. Es trocknet alles wieder, den nach Regen folgt meistens Sonnenschein.

So genug Luft gemacht. Jetzt die netten Seiten des besuches in Hamburg. Da ich ja Donnerstag schon im Panzermuseum war hab ich mir heute nicht nehmen lassen eine Fregatte der deutschen Marine anzuschauen. Ok man musste etwas anstehen um an Bord zu kommen und man durfte nur auf das Oberdeck aber trotzdem interessant.

FregatteFregatte1Fregatte2

Nach der Besichtigung spazierten meine bessere Hälfte und ich noch über die Meile. Dort wurde dann noch eine Kleinigkeit gegessen und getrunken bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

Schreibe einen Kommentar