Bone in der U-Bahn

Ich habe ja angekündigt das ich meine bessere Hälfte heute von der Arbeit abhole. Dem ist auch so geschehen. Wir waren noch kurz in meiner Lieblingskneipe um dort etwas zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen.

Von dort aus haben wir dann die Bahn nach Hause genommen.

Jetzt kann ich verstehen warum meine bessere Hälfte einen MP3-Player hat und ohne diesen auch nicht Bahn fährt. Über die Hälfte des Weges musste ich mir sinnbefreites Gerede von drei heranwachsenden Jugendlichen anhören. Hauptbestandteil der meisten Sätze waren „EY/ALTER/FETT“. Einer der Gruppe hielt es ausserdem wohl für sehr „cool“ uns seine Künste als lebendige „Beatbox“ zu demonstrieren.

Berufsbedingt hätte ich die drei am liebsten akustisch zusammen gefaltet und bis zur totalen körperlichen Erschöpfung durch den Wagon gejagt.

Ich kann für die drei nur hoffen das sich ihr Gehirn noch weiterentwickelt und ich sie niemals irgendwo in meiner Firma antreffe.

Gut das ich persönlich extrem selten öffentliche Verkehrsmittel nutze und auch nicht auf diese angewiesen bin. Ich würde das maximum eine Woche durchhalten. Spätestens in der zweiten Woche würde meine Reaktion in sämtlichen Medien erscheinen.

Ich für meinen Teil fahre dann doch lieber gemütlich mit dem Auto zur Arbeit. Da stört mich niemand und mein Musikprogramm kann ich auch selbst bestimmen.

Den rest des Abends werde ich jetzt damit verbringen meine Stämme versorgen, mit dem Herrn Schlumpf zu planen und ab und an meine bessere Hälfte zu ärgern.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende

Schreibe einen Kommentar