Cullmann Magnesit 528 Dreibeinstativ: Sicherer Stand für die Spiegelreflexkamera bei Aufnahmen

Nicht jedes Foto läßt sich ohne Hilfsmittel aufnehmen. Gerade bei langen Verschlußzeiten wird es problematisch die Kamera ruhig zu halten. Da hilft dann auch kein Bildstabilisator mehr. Abhilfe schafft hier ein Stativ. Aber welches?

Der Markt ist wirklich riesig. Für mich zählen im Endeffekt nur vier Dinge. Tragfähigkeit, Stabilität, Gewicht und der Preis. Beim Stativ fiel meine Wahl auf das Cullmann Magnesit 528.

Belastbar bis 7kg, Rohrdurchmesser von 28mm, Gewicht von 2kg und der Preis liegt bei 90€.

Stativstern, Gelenkstücke und Klemmmuffen sind bei dem Cullmann Magnesit aus Magnesium gefertigt. Ich habe mich bei dem Cullmann Magnesit für die Aluminiumvariante entschieden. In der Carbonvariante sinkt das Gewicht auf 1,6Kg. Im Gegenzug steigt der Preis auf über 200€.

Mitgeliefert wird zusätzlich eine kleine Mittelsäule und ein Imbusschlüssel um bei Bedarf die Klemmmuffen nachzustellen.

Die maximale Höhe des Cullmann Magnesit beträgt 1,68m. Dank der 4-Fachen Beinwinkelverstellung läßt sich die Höhe auf 18cm verringern, so das auch bodennahe Aufnahmen möglich sind. Dreht man die Gummistandfüße rein kommen massive Spikes zum Vorschein. Sehr von Vorteil wenn man das Cullmann Magnesit auf einem unbestigten Untergrund aufstellt.

Cullmann Magnesit

Wie man auf den Fotos erkennen kann ist das Cullmann Magnesit Stativ im oberen Bereich sehr gut Isoliert. Bei niedrigen Temperaturen muß man also nicht befürchten das einem die Finger abfrieren.

Die Firma Cullmann bietet zudem eine 10 jährige Garantie wenn man sein Cullmann Magnesit Stativ dort Online registriert.

Cullmann Magnesit

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ein neues Stativ wird bei mir demnächst ebenfalls fällig…

    Mit der Isolierung sprichst Du ja einen Punkt an, an den ich bisher noch gar nicht gedacht habe – für Lappland im Winter nicht ganz unwichtig 😉

  2. PS: mal ne Frage: kannst Du das mal in die Gefriertruhe legen und die Beweglichkeit testen? Oder ist es dafür nicht geeignet?

    (Die kälteste Temperatur in Lappland war bisher -40°C.. deshalb die Frage 😉 )

  3. So ein großes Gefrierfach habe ich leider nicht. Bei den Temperaturen würde ich mir mehr Sorgen um die Kamera und die Objektive machen. Mein günstiges Bilora Stativ hat bei -15°C keine Probleme gemacht. Um auf Nummer Sicher zu gehen wäre für dich vielleicht ein Carbon-Stativ sinnvoll.

  4. Da oben ist alles ein Problem. Kamera und Objektive hatte ich auch die ganze Zeit über am Körper (unter dem Pullover) – bei einem Stativ geht das allerdings eher schlecht 😉

    Die Hauptschwierigkeit unter diesem Extrem-Bedingungen ist ja, daß die Schmiere der beweglichen Teile hart wird.

    Carbon… ich weiß nicht. Wird das nicht spröde? Kenne aber den akzeptablen Temperaturbereich für dieses Material nicht…

  5. Da braucht man sich bei Carbon keine Sorgen machen. Im Weltraum und in 10km Höhe ist es auch verdammt kalt 😀

  6. Ein Gewicht von 2kg ist ja durchaus noch „tragbar“ (mit Schultergurt oder so), mir wäre mit 168cm nur etwas zu kurz. Immerhin sind alle Beine isoliert. Bei meinem Manfrotto ist es nur ein Bein, da greift man schon mal schnell ans kalte Metall. Bei kurzen Stellungswechseln im Winter nervt das schon. 🙂

  7. Gut. Sie sind auch etwas größer als ich. Zusammen mit dem Kugelkopf hat es für mich die perfekte Arbeitshöhe.Ich kann quasie direkt durch den Sucher gucken. Dabei ist die Mittelsäule ganz eingefahren. Würde ich die Mittelsäule ausfahren könnte ich nur noch über das Display arbeiten.

  8. Also ich hab das Cullmann Magnesit 525 Dreibeinstativ und bin sehr zufrieden damit. Das Einzige was mir noch fehlt, ist eine Schnellwechselplatte. Aber sonst. Alles perfekt 🙂

  9. Ich hätte eine Frage zum Stativ: Mein momentanes (ziemlich billiges aber für Indoor ausreichend) hat eine Art Plattform auf der die Kamera montiert (Schraubgewinde/Standard) wird. Diese Plattform kann auch seitlich gekippt werden, was für teils recht interessante Fotos aus anderer Perspektive sorgt. Ist so etwas auch mit dem Stativ möglich bzw. gibt es dazu eine optionale Plattform?

  10. Welchen Stativkopf man auf dem Stativ montiert kann man selbst entscheiden. Ich habe einen Manfrotto Kugelkopf montiert.

  11. Hi,

    hab mich ein wenig mehr mit dem Thema beschäftigt und mir dann das Mantona Stativ Scout Set zugelegt. Wesentlich besser als das Billige was ich vorher genutzt habe. Das Scout Set ist zwar auch nicht das None Plus Ultra aber viel besser verarbeitet und flexibler/schneller eingestellt.

    Gruß,
    Andreas

  12. Man muß immer den Einsatzzweck sehen und das persönliche Budget. Habe für beides etwas mehr ausgegeben. Dafür habe ich jetzt beim Stativ die nächsten 10 Jahre auch Ruhe.

Schreibe einen Kommentar