Die Qual der Wahl

Heute mal ein Männerproblem. Welches Auto wird das nächste?

Mein Opel Astra Caravan ist ein Diesel. Ende des Jahres fahre ich aber keine 180km mehr am Tag. Da meine Schule im nördlichen Hamburg ist und ich im südlichen Hamburg wohne, gedenke ich nicht daran jeden Tag quer durch Hamburg zu fahren. Da ist die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln doch wesentlich angenehmer und vorallem günstiger. Für ein Aboticket zahle ich knappe 60€ im Monat. Aufgrund der modernen Dieselmotoren und den damit verbundenen Partikelfiltern würde ich über kurz oder lang meinen Motor schrotten. Stadtverkehr ist für die Motoren absolut nicht zu empfehlen.

Wenn ich ein reiner Vernunftsmensch wäre würde ich mir irgendeinen untermotorisierten Kleinwagen kaufen. Denn außer um am Wochenende einzukaufen oder mal irgendwo hinzufahren wäre der Wagen nicht da. Aber leider bin ich, was Autos betrifft, alles außer vernünftig. Dafür fahre ich einfach zu gerne Auto und das auch gerne mal sportlich. Was kommt also in Frage?

Fangen wir mal klein an. Die Golf GTI Klasse. 4 Zylinder, Turboaufladung und relativ kompakte Abmessungen. Hier steht zur Wahl der VW Golf GTI oder Audi S3. Der Audi S3 liegt im Preis etwas über dem GTI hat dafür aber auch eine hochwertigere Ausstattung und gut 60 PS mehr Leistung. Dank der Abmessungen hat man auch keine Probleme mal eben eine Parklücke zu finden.

Nächste Möglichkeit die Mittelklasse. Hier habe ich drei Favoriten. Entweder 3er BMW als Limo/Touring mit 6 Zylinder, Opel Insignia entweder 2.0 Turbo 4 Zylinder bzw. 2.8 V6 Turbo oder einen Audi A4 entweder mit einem 4 bzw. 6-Zylinder. Vorteil BMW sehr solide Technik, gute Verarbeitung und laufruhige sowie kräftige Reihenmotoren. Aber ohne M-Paket wirkt er nicht ganz so aggressiv. Vorteil Opel sehr günstig in der Anschaffung mehr Auto für das gleiche Geld. Wäre aber mein 6. Opel und die Optik ist mir auch etwas zu bieder. Beim Audi A4 gefällt mir die doch recht aggressive Optik auch ohne S-Line Paket sowie der etwas grössere Innenraum im Vergleich zum 3er BMW.

Letzte Möglichkeit 5er BMW oder Audi A6. Wobei mir hier schon eher der 5er BMW zusagt. Beide bieten einen geräumigen Innenraum. Der Audi A6 wirkt für mich aber etwas zu freundlich und die Motorenpalette spricht mich auch nicht so wirklich an.

Meine Frau ist bei der Auswahl auch keine wirkliche Hilfe. Einziges Kriterium meiner Frau: Der Wagen muß eine Sitzheizung haben. So werde ich wohl demnächst meinen Versicherungsmakler anrufen und ihm die Liste per Email senden oder ich werde die Autoversicherung online vergleichen.

Und wie ist das bei euch so? Was fahrt ihr für Autos? Wie viele Autos hattet ihr schon? Nach welchen Kriterien wählt ihr eure Autos aus?

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bisher stehen nur bei Dir nur deutsche Markenfahrzeuge auf Deinem Plan.
    Ich möchte noch den Alfa 159 mit in die Wagschale werfen. Sportlich, elegant, sehr agil und mittlerweile qualitativ und handwerklich auf Augenhöhe mit Audi und BMW angekommen.

    Habe selber als Dickschiff einen Alfa 166 (2.4 JTD 20V M-Jet) aus 2006 der wirklich Spass macht.

  2. @cube : Dadurch das jeder moderne Diesel mit einem Partikelfilter ausgestattet ist kann es hier durchaus zu Problemen kommen da sich diese Filter dann nach und nach zusetzen. Auch kommt man im Stadtverkehr selten dazu die benötigten Drehzahlen für die Regeneration des Filters (das sogenannte Freibrennen) zuerreichen. Folge : Filter zu, keine Leistung, durch dauernde versuchte Regeneration erhöhte Verbrennungstemperaturen, dadurch höherer Verschleiß.

  3. @Heiko : ich pflege eine Tradition. Ich fahre nur deutsche Fabrikate. Einzige Ausnahme wären diverse US-Modelle der späten 60er und 70er Jahre.

  4. Ich schwank momentan zwischen einen VW Passat B7 Variant und einen Audi A4 Avant. Kann mich auch nicht so recht entscheiden. Momentan fahr ich einen VW Golf IV.

    Wobei der Audi A6 auch nicht wirklich schlecht ist, aber doch etwas zu „groß“

    Der Audi A3 Sportback könnte auch noch so reinrutschen (nachteil ist der kleine Kofferraum)

    Vom Platz her stehen daher nur zwei zur Auswahl, der Passat oder der A4 Avant

  5. Ich fahre einen A3 von 2003 mit 250PS. Ein sehr vernünftiger Wagen *hust* 😉 Ich liebe ihn und werde ihn solange fahren, bis er zusammenbricht. Und auch ich bräcuhte in München eigentlich gar kein Auto. Ich kenne Leute hier, die das Auto abgeschafft haben. Aber ich kann nicht ohne Auto. Und zwar nicht ohne Auto mit dem man auch mal schnell fahren kann 😆

    Es ist mein zweiter eigener Wagen, der erste war ein Opel Kadett.

    Die Kriterien? Er muß genug Dampf unter der Haube haben und was hermachen. Ich hätte ja gerne als fun car einen Porsche, aber das beißt sich mit unserer momentanen Zukunftsplanung etwas. Je nachdem was da geht oder nicht, werde ich das aber im Auge behalten 😀

    Ansonsten liebe ich AUDI. Als Familienkutsche könnte ich mir irgendwann mal einen A4 Avant vorstellen, oder einen A6. Oder einen Q7 . Habe ich schon erwähnt, daß ich auch SUVs liebe? Also quasi Porsche als Fun und den Q7 als Großen. Das wär’s. Aber ich glaube, hierzulande geht das nicht wirklich…

  6. @ Judy : Sehr schöner Motor. Müsste dann ja der 3.2 sein der u.a auch im Golf R32 verbaut ist. Mir ist ab 2012 der Spritverbrauch für die nächsten drei Jahre dann eh erstmal egal 😀

  7. Ja, genau der ist das.

    Das mit dem Spritverbrauch wird bei uns mittelfristig eher mehr werden, von daher werden solche Fun cars wohl eher nicht gehen 🙁 Aber mal abwarten 😉

  8. Für mich als Fan der sportlichen Fahrweise (und sportlicher Autos) ist, wenn es denn ein „deutsches“ Fabrikat sein soll, im Nachhinein AUDI die richtige Wahl. Benziner und Diesel machen Spass. Wobei ich, man mag es kaum glauben, eher auf den 6 Zylinder 3.2 TDI V6 schielen würde.

    Auch sehr schön: der Seat Exeo ST Sport (der ja faktisch der A4 ist). Der sieht noch einen tacken sportlicher aus und kommt mit 211 PS (als 2.0 T FSI) auch gut aus den Socken.

  9. Darf ich auch noch???
    Porsche Boxster.
    Er ist so Deutsch, dass es kracht, er hat ´ne Sitzheizung, er ist definitiv sportlich, er braucht -vernünftig gefahren- erschreckend wenig Sprit und in der Versicherung ist er auch nicht soo teuer.
    Zumindest ist ein A4 Quattro 2.5 TDI wesentlich teurer in der Versicherung.

    Okay, der Porsche-Service verschlechtert die Kosten-Bilanz wieder ein wenig… : -(

    UND: (Achtung Killer-Argument!) Porsche fahren ist pure Vernunft.

  10. Neue Kommentare sind immer Willkommen. Und der Porsche-Service ist für mich nicht relevant. 1.Selbst vom Fach 2. Kollege ist auf Porsche spezialisiert 😀

Schreibe einen Kommentar