Experten und Bürokratie

Ich hab nen Hals. Und was für einen. Erstes Thema: Mein Wagen war ja letzte Woche Donnerstag in der Werkstatt damit er endlich nicht mehr wie ein Offroader aussieht. Gleichzeitig sollten auch die Reifen auf meine neuen Felgen aufgezogen werden. Noch auf dem Rückweg von der Werkstatt klingelt mein Handy. Am anderen Ende der Werkstattmeister. Und was erzählt mir der gute Mann? Genau ich hätte Runflatreifen und ich bräuchte deswegen ein Reifendruckkontrollsystem. Kostenpunkt locker flockig 600€. Aussage meinerseits : Finger weg von den Rädern ich erledige das selbst. Wagen Abends wieder abgeholt und mit den Felgen und den Reifen ab zu einem fähigen Reifenhändler. Dem die Reifen und die Felgen auf den Tresen gepackt und zur Montage gleich dagelassen. Von wegen Runflatreifen und Reifendruckkontrollsystem. Das einzige was die Reifen haben ist ne verstärkte Karkasse. Der Reifenhändler hat nur über die unfähigkeit des Werkstattmeisters gelacht. Die Räder konnte ich dann Dienstag wieder abholen. Natürlich fertig montiert und gewuchtet. Das ganze hat auch nur 58€ gekostet was ein wirklich sehr guter Preis ist.

Danach hab ich dann einen Boxenstop bei meinen Eltern eingelegt um die Räder zu montieren und damit dann heute zum TÜV zu fahren um alles eintragen zu lassen.

Womit wir dann beim zweiten Thema wären. TÜV oder ausgeschrieben Technische Überwachungsvereine. Beim TÜV Nord angerufen –> Keine Termine mehr frei diese Woche. Ok… Wenn ihr mein Geld nicht wollt… gibt genug andere Vereine. Ja denkste. Mit meinem Wagen bin ich dann zur Dekra gefahren. Kurz gewartet und dann auch schnell drangekommen. Den Stapel Teilegutachten dem Prüfer in die Hand gedrückt… Wäre mein Auto nicht tiefergelegt hätte er mir die Räder ohne Probleme eingetragen. Laut Gutachten für die Räder muss das Fahrwerk im Serienzustand sein. In der Allgemeinen Betriebserlaubnis für die Fahrwerksfedern (kurz ABE also nichts mit Eintragungspflichtig) steht aber lustigerweise geschrieben das ich damit auch Sonderräder fahren darf. Diese beiden Gutachten heben sich quasi gegenseitig auf. Hätte ich also erst die Räder eintragen lassen und anschliessen die Federn verbaut wäre alles in Ordnung gewesen. Womit dann die Dekra aus dem Rennen ist. Wäre in dem Fall nämlich eine Mehrfachänderungsabnahme und das darf die Dekra nur in den neuen Bundesländern. Irgend ein verdammter sesselpfurzender Bürokratenarsch hat mal Deutschland TÜVmässig wieder in Ost und West geteilt und dabei festgelegt was die einzelnen Überwachungsvereine wo machen dürfen. Wenn ich den erwische wird bald ein sehr gut bezahlter Job frei. Jetzt darf ich mir also einen Termin beim TÜV holen.

Ich bin begeistert…..

Schreibe einen Kommentar