Ich und mein täglicher Heimweg über die A7 Flensburg/Hamburg

Ich mag meinen Arbeitsweg. Zumindest Morgens. Tempomat rein und einfach gleiten lassen. Ok. Hin und wieder meint ein LKW er müsse unbedingt einen Kollegen überholen. Aber auch das kann ich verschmerzen. Ich hab es ja schließlich nicht eilig. Was mich aber jeden Tag auf die Palme bringen könnte ist mein Heimweg. Die A7 ist zwischen Flensburg und Hamburg in großen Teilen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Das interessiert aber einen Großteil der Autofahrer anscheinend nicht. Die fahren stur mit ihren 100km/h. Selbst zum Überholen der LKW, die alle mindesten 90km/h schnell sind, wird das Tempo nicht kurzzeitig erhöht um möglichst schnell die linke Spur für schnellere Fahrzeuge freizumachen.

Was mir in letzter Zeit immer häufiger auffällt ist das selbst Fahrschulfahrzeuge mit 100km/h auf der Autobahn unterwegs sind. Ich habe gelernt, bei normalen Strassenverkehr, auf dem Beschleunigungsstreifen im 3. Gang auf über 110km/h zu beschleunigen. Und wenn es der Verkehr zulässt ging es bei Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung mit 130km/h weiter. Zudem war es bei mir in der Fahrschule auch so das ich den Wagen ausfahren musste. Zitat meines Fahrlehrers „Es ist mir lieber das du unter Aufsicht das erstemal über 200km/h fährst als nachher ohne Aufsicht“

Kommen wir zum nächsten Ärgernis auf meinem Heimweg. Dem Elbtunnel. Ein Tunnel der unter einem Fluß verläuft bringt zwei Eigenschaften mit sich. Ein Gefälle und eine Steigung. Diese liegt beim Elbtunnel bei 4%. Auf deutsch : auf einer Strecke von 100m wird ein Höhenunterschied von 4m ausgeglichen. Die Leute fahren also mit den erlaubten 80km/h in den Tunnel. Aufgrund des Gefälles wird der Wagen automatisch schneller. Folge : Die Leute bremsen ab um nicht über 80km/h zu kommen. Bis hier noch kein Problem. Leider vergessen die meisten der Leute sobald das Gefälle in eine Steigung übergeht den Wagen wieder zu beschleunigen. Und hier ist das Problem. Wenn man beim aufschalten einer Störgröße, hier die Steigung, nicht nachregelt, also das Gaspedal durchdrückt, wird man langsamer. GANZ EINFACHE PHYSIK. Diese mangelnden Physikkenntnisse der anderen Verkehrsteilnehmer führen leider dazu das ich in meinem Auto sitze und genötigt werde akkustische und optische Warnsignale zu betätigen.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Leute, die den Berg rauf noch bremsen. Jaaaa! ARRRHHHH….

    Ich wurde schon wiederholt wegen meiner „aggressiven“ fahrweise gerügt. Aber wenn’s doich wahr ist 😛

  2. Manchen Menschen sollte man das fahren einfach verbieten. Dann hätten wir auch mehr Platz auf den Straßen 😀

  3. Ich bin für Offensivbewaffnung im Auto, z.B. Lenkraketen

    Für mich geht es hier sehr häufig bergauf und -ab, das bringt die Gegend so mit sich. Und wenn ich dann diese ganzen Kleinwagen sehe, die sich auf der linken Spur die Steigung hochkämpfen… Boah… nur weil an nicht mit den LKW eine Spur teilen möchte.

  4. Ich hasse links und Mittelspurfahrer, wenn es keinen Grund gibt, sprich die rechte Spur die nächsten 200 m frei ist.

    Ich finde grundloses links fahren gehört mit einem Führerscheinentzug von mindestens 3 Monaten bestraft.

    @Heiko: Ich muss da mal für Kleinwagenfahrer in die Bresche springen. Wenn man auf einer Steigung (wie z.B. der A 8 zwischen Stuttgart und München am Drakensteiner Hang) mit einem Kleinwagen unterwegs ist und sich hinter einen LKW hängt läuft man erstens Gefahr zwischen zwei LKWs eingeklemmt zu werden (und das ist wirklich kein Spaß sondern lebensgefährlich) und man kommt selbst kaum den Berg rauf, wenn man abbremsen muss, weil ein LKW vor einem immer langsamer wird.

  5. Das mit den Fahrschulautos kenne ich nur zu gut. Ich glaube manchmal das der ein oder andere Fahrlehrer selbst noch mal die Schulbank drücken sollte. 🙂

Schreibe einen Kommentar