Inspektion, Wäschetrockner und freiwillig zu IKEA

Heute morgen hieß es früh aufstehen. Mein Auto musste zur Inspektion (Ich könnte das alles auch selbst machen. Wozu hat man schliesslich mal vor langer Zeit eine Lehre zum Kfz.-Mechaniker absolviert? Aber aus Gründen der Garantie möchte Opel das ich meine Inspektionen in einer Vertragswerkstatt machen lasse.)

So fuhren die bessere Hälfte und ich nun zum Opelhändler meines Vertrauens und gaben meinen kleinen Corsa ab.

Freundlicherweise erklärte sich der weibliche Teil der Erzeugerfraktion (kurz Mutter) dazu bereit die bessere Hälfte und mich von dort abzuholen und Nachmittags wieder hinzubringen.

In der ehemaligen Heimat angekommen wurde dann erstmal in Ruhe gefrühstückt.

Da wir noch ein Geschenk für meine kleine Cousine hatten entschlossen wir drei uns dieses auf dem Weg zum nächsten Media Markt abzuliefern. Unverständlicherweise deutete man mir an das ich das nächste Weihnachtsfest nicht erleben werde. Da will man seine kleine Cousine musikalisch fördern indem man ihr ein Instrumentenset bestehend aus Blockflöte, Mundharmonika, Tamburin und Kastagnetten schenkt, und schon wünscht man mir die Pest an den Hals.

Dieses Jahr bekommt die Kleine dann noch ein Kinderschlagzeug von mir zum Geburtstag. Wenn sie erstmal älter ist denke ich so an eine E-Gitarre samt vernünftigem Verstärker oder an ein richtiges Schlagzeug.

Im Anschluss ging es dann weiter zum Media Markt um nach einem Wäschetrockner zu gucken. Jetzt warten wir darauf das die Haushaltsgeräte 19% billiger werden da ja gerade wieder eine Aktion läuft.

Gegen 1430 Uhr waren wir dann wieder bei meinem Opelhändler wo ich meinen Wagen wieder in Empfang nehmen konnte. Von dort machten wir uns dann wieder auf den Heimweg, der ja an einer IKEA Filiale vorbeiführt. In einem Moment der geistigen Umnachtung (so würde ich das zumindest nennen) schlug ICH der besseren Hälfte vor kurz dort zu halten denn bei IKEA ist ja gerade „KNUT“ und ich wollte ihr einfach mal eine Freude machen.

Ergebnis : Ein neues Service, sechs neue Gläser, ein neuer Wäschekorb, zwei Duftkerzen, ein Pfannenwender und eine Antirutschmatte für den Läufer.

Für mich gab es dann noch zwei Hotdogs, eine Teigtasche sowie nen Becher Cola. Ich finde Ikea sollte Smaland abschaffen (die ganzen Mistplagen Kinder werden eh von ihren Eltern mit rein genommen). Sinnvoller wäre es in meinen Augen einen Platz einzurichten wo Frauen ihre Männer abgeben können. Da gibt es dann auch nen IKEA-Bistro, Flachbildschirme auf denen ein Fussballspiel läuft, Getränkestand mit Nachfülloption und nette weibliche Betreuung wie bei Hooters.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar