Jinbei DM2 – Studioblitz der Einsteigerklasse

Vor kurzem bestellte ich mir ich mir drei Jinbei DM2-300. Die Abkürzung steht für Jinbei Digital Master 2. Bei der Zahl 300 handelt es sich, irreführenderweise, nicht um die Blitzleistung wie es viele Blitzhersteller sonst handhaben. Die Blitzleistung liegt beim Jinbei DM2-300 bei 250 Watt/Leitzahl 52.

Und warum jetzt ein Studioblitz?

Ganz einfach. Einen Aufsteckblitz besitze ich ja bereits. Genau wie eine faltbare Softbox für den Aufsteckblitz. Möchte man allerdings mal einen anderen Lichtformer am Systemblitz adaptieren kann es 1. schnell teuer werden und 2. ist so ein Aufsteckblitz bauartbedingt nicht wirklich dafür gemacht eine Softbox richtig auszuleuchten.

Und warum ein Jinbei DM2 ?

Klare Antwort: Der Preis sowie der große Regelbereich des Jinbei DM2. Der Jinbei DM2-300 Studioblitz war im Angebot und hat mich weniger gekostet als ein manueller Aufsteckblitz von Yongnuo. Zudem ist der Jinbei DM2 über ganze 7 Blenden in 1/10 Schritten regelbar. Diesen Regelbereich bieten nur wenige Hersteller. Für meine Zwecke also vollkommen ausreichend.

Hier erstmal die technischen Daten vom Jinbei DM2-300

250 Wattsekunden, Leitzahl 52
Wiederufladezeit (0,3 – 1,3s)
Regelbar von 1/1 bis 1/64
Einstelllicht 50W stufenlos, getrennt und proportional regelbar
Passend zu Jinbei sowie Bowens/Walimex-Bajonettanschluss
LED-Display
1/4 Stativaufnahme
integrierte Schirmhalterung
Gewicht: 1,85kg
Größe: Durchmesser: 12,5cm; Länge: 20,5cm

Durch den Bowensanschluss am Jinbei DM2 ist die Auswahl an Lichtformern sowie Softboxen mehr als ausreichend.

Auf dem folgenden Bild seht ihr die Rückseite des Jinbei DM2.

Jinbei DM2

Hier findet man Netzanschluss, I/O-Schalter, Leistungsregeltasten, LED-Display, Taste für das Einstellicht (Aus/proportional zur eingestellten Blitzleistung/volle Leistung), Taste für die eingebaute Photozelle (Anzahl der Vorblitze kann eingestellt werden), Auslösetaste sowie die PC-Sync-Buchse.

Um das Gesamtbild abzurunden Seiten- und Frontansicht.

Jinbei DM2

Studioblitz

Als letztes kommen wir zu einem kleinen Test. Studioblitzen aus Fernost wird immer nachgesagt das sie in der eingestellten Leistung sowie in der Farbtemperatur stark schwanken sollen. Dies konnte ich am Jinbei DM2 nicht feststellen.

Jinbei DM2

Für die Testbilder musste mein Danbo herhalten. Blende 18, Verschlusszeit 1/200, Leistungsstufe 4,5 von 7 am Blitz sowie Weißabgleich eingestellt auf Blitz. Dann 9 Bilder hintereinanderweg geschossen. In Adobe Lightroom 4 sowie auf den Bildern selbst ist keine Abweichung sichtbar.

Soviel zum Thema Leistungs- und Temperaturschwankung.

Fazit zum Jinbei DM2-300

Ich bin mit dem Jinbei DM2 zufrieden. Einen kleinen Abzug gibt es für das etwas schwache Einstelllicht. Für mein kleines Wohnzimmerstudio ist der Jinbei DM2 Studioblitz aber vollkommen ausreichend und ich kann den Blitz mit einem guten Gewissen empfehlen.

 

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!

    Habe mir jetzt auch ein DM2-200 zugelegt. Was ich mich frage: Den Lüfter kann ich gar nicht hören, springt der nur bei Bedarf an?

    christian

  2. Der weiße(?) Hintergrund auf den Testfotos sieht rotstichig aus. Gleiches Problem habe ich hier mit dem DM2-400 auch, trotz Weißabgleich auf 5.500.

    Irgendwelche Ideen dazu?

  3. Hallo,
    Ich habe ebenfalls den Dm2-300. Leider bekomme ich das Einstelllicht nicht zum laufen. Was genau muss ich tun?

    Schon mal danke für die Antwort

Schreibe einen Kommentar