Leben retten kann ganz einfach sein – DKMS

Letztes Jahr folgte ich dem Ruf meines Arbeitgebers mich für die DKMS als Stammzellenspender typisieren zu lassen. Das ganze tut nicht weh und dauert keine 10 Minuten. Dabei wird ein Fragebogen ausgefüllt und zwei Abstriche im Mund mit Wattestäbchen gemacht. Vollkommen schmerzlos also.

Im April erhielt ich ein Schreiben von der DKMS. Meine entnommenen Gewebeproben stimmten mit der eines Patienten/in überein. Für einen weiteren Test wurde aber eine Blutprobe benötigt. Die dafür benötigen Proberöhrchen wurden mir per Post zugeschickt. Damit bin ich dann einfach zum Arzt gegangen der dann die Blutabnahme durchführte und das ganze in die entsprechenden Labore schickte.

Nach zwei Wochen stand es dann fest. Ich war als genetischer Zwilling gefunden.

Letzte Woche Freitag erhielt ich dann den Anruf der DKMS das ich, wenn ich immernoch zu einer Spende bereit bin, mich bitte am 14.06.2011, also heute, um 08:30 Uhr im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont in der Onkologie melden solle.

Freitag 10.06.2011, 14:30 Uhr ich natürlich schon zu Hause und in der Firma ist auch niemand mehr. Also blieb mir nichts anderes übrig als meinen Chef auf dem Handy anzurufen. Kurz alles erklärt und schon hatte ich für heute Frei bekommen.

Heute morgen gegen 06:00 Uhr machte ich mich dann auf den Weg nach Hameln zur Voruntersuchung. Eine Strecke 192 km. Dort angekommen füllte ich ein paar Fragebögen aus und schon konnte der medizinische Check losgehen. Blutdruck messen, Puls messen, wiegen, Größe festellen, Blutentnahme, EKG, Lungenfunktionstest, Ultraschall und natürlich das ärztliche Gespräch.

Ergebnis : Ja ich darf spenden. Ab dem 07.07.2011 muß ich mir nun täglich bis zum 11.07.2011 drei Spritzen setzen, die dafür sorgen das die Stammzellenproduktion angeregt wird. Wie das ganze abläuft könnt ihr HIER nachlesen.

Wie ihr seht : Wirklich jeder kann helfen. Und wenn es nur eine Geldspende ist. Jede Typisierung kostet schließlich 50€.

Ich hoffe das ich mit diesem Blogbeitrag etwas für die DKMS tun kann. Vielleicht läßt sich der ein oder andere Leser typisieren oder ist bereit etwas Geld zu spenden.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Typisierung ist wirklich vollkommen schmerzlos. 30 Sekunden auf einem Wattestäbchen rumlutschen tut nicht weh 😀 Ich hoffe das ich die Spritzen gut vertrage. Ansonsten werde ich, wie für einen Mann üblich, leidend mit Kopf-, Knochen- und Gliederschmerzen auf der Couch rumliegen.

Schreibe einen Kommentar