Lowepro Flipside 500 AW

Letzte Woche kam meine neue Fotoausrüstung. Und nach dem Auspacken kommt ja bekanntlich das Einpacken. Als erstes wollte ich meinen Lowepro Flipside 300 AW (Bericht im Blog) für die neue Kamera umbauen. Aber Pustekuchen. Mit angesetztem Batteriegriff bekomme ich den Fotorucksack zwar zu aber der Blitzschuh der Kamera erzeugt eine Beule die mir dann in den Rücken drücken würde und der übrige Platz für Objektive und Blitz fällt auch sehr spärlich aus.

Ich hatte also zwei Möglichkeiten. Variante A: Kamera ohne Batteriegriff nutzen. Variante B: Neuer Rucksack. Da kommt dann der Lowepro Flipside 500 AW ins Spiel. Der Lowepro Flipside 500 AW ist gerade neu auf dem Markt und bietet die von mir benötigte Tiefe.

Optisch unterscheidet sich der Lowepro Flipside 500 AW nicht von seinem kleinen Bruder, dem Lowepro Flipside 300 AW. Die Halterung für ein Stativ wurde zum Glück beim Lowepro Flipside 500 AW auch vergrößert. So passen jetzt zumindest zwei Beine eines Dreibein-Stativ in die Halterung.

Lowepro Flipside 500 AW

Erst in der Seitenansicht sieht man den Unterschied. Der Lowepro Flipside 500 AW hat im Innenfach eine Tiefe von 18,5 cm der Lowepro Flipside 300 AW bietet hier „nur“ 13,8 cm. Wie beim 300er gibt es links und rechts einfache Einstecktaschen.

Lowepro Flipside 500 AW

Im Frontfach des Lowepro Flipside 500 AW ist ausreichend Platz für diversen Kleinkram. Hier befindet sich auch das Fach für einen Tablet-PC oder, wie im meinen Fall, platz für mein 11er MacBook Air.

Lowepro Flipside 500 AW

Im Rückenfach gibt es noch weitere Fächer für Speicherkarten etc.

Lowepro Flipside 500 AW

Das Hauptfach des Lowepro Flipside 500 AW kann man wie gewohnt selbst konfigurieren. Bei mir sieht das ganze dann so aus.

Lowepro Flipside 500 AW

Die Regenschutzhaube die ich bereits von der Lowepro Nova 200 AW kenne und beim Lowepro Flipside 300 AW vermisst habe wurde beim Lowepro Flipside 500 AW zum Glück wieder verbaut.

Lowepro Flipside 500 AW

Eine weitere Verbesserung sind die Polster an Schulter- sowie Beckengurt. Das macht das tragen wesentlich komfortabler. Die Stativhalterung wurde zwar vergrößert aber leider nicht etwas höher angebracht. Nach wie vor sollte man beim Schwenken des Rucksacks über den Beckengurt mit angebrachten Stativ nicht zu schwungvoll vorgehen (Wo wir wieder beim Schmerzgedächnis wären).

Schreibe einen Kommentar