Tageswerk – Aufbereitung Tag 1

Mein erster Urlaubstag fing gut an. Mit einer SMS eines Arbeitskollegen. „Wir haben keinen Schlüssel für das Büro. Kannst Du den vorbeibringen?“ Zur Info : Die SMS kam um 07:15 Uhr. Gerade als ich mich fertig machen wollte kam die zweite SMS: „Haben den Schlüssel gefunden. Kannst Dich wieder hinlegen. Schönen Urlaub“.

Die Kollegen können froh sein das ich sowieso wach war. Schließlich muß mein Auto wieder in einen würdigen Zustand versetzt werden.

Heute also Tag 1 der Aufbereitung. Erster Schritt : Winterräder gegen Sommerräder tauschen. Dabei kann man ja gleich die Radhäuser reinigen. Hier die Bilder :

Vorderrad runter und dann erstmal alles großzügig mit Meguiars All Purpose Cleaner in der 1:4 Mischung einsprühen und mit einem Pinsel nacharbeiten.

Hinten dann das gleiche Spiel. Hier ein Vorher/Nachher Vergleich.

Alles fix gereinigt und schon konnten die bereits versiegelten Sommerräder endlich wieder ans Auto. Dafür sahen die Winterräder grausam aus. Bevor die Räder bis zur nächsten Wintersaison eingelagert werden habe ich sie auch gleich gereinigt.Mit Meguiars Wheel Brightener eingesprüht, mit einem Pinsel bearbeitet und schon wurde aus Schwarz wieder Weiß.

Weiter ging es mit dem Motorraum sowie der Motorhaubenunterseite. Alles mit Meguiars All Purpose Cleaner eingesprüht, mit einem Pinsel bearbeitet und mit dem Hochdruckreiniger abgespült. Im Anschluß Meguiars Hyper Dressing aufgesprüht und schon sieht der Motorraum wieder aus wie neu.

Danach ging es dann weiter mit dem Innenraum. Alles mit Meguiars All Purpose Cleaner abgewischt, durchgesaugt, alle Plastikteile mit Meguiars Hyper Dressing behandelt und das Leder mit Meguiars Gold Class Rich Leather Cleaner and Conditioner aufgefrischt.

Morgen geht es dem Wagen dann an den Lack.

—-> Fortsetzung folgt.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich glaube, ich hätte meinen Kollegen was erzählt, wenn die den Büroschlüssel verlegt hätten und mich im Urlaub aufwecken. Wobei ich im Zweifel dann eh zu weit weg bin 😆

    Ich habe jedesmal ein schlechtes Gewissen meinem Auto gegenüber, wenn ich den Aufwand sehe, mit dem hier gepflegt und gewienert wird…

  2. Ein schlechtes Gewissen brauchen Sie nicht haben. Der Aufwand mit dem ich das ganze betreibe grenzt an Fanatismus und ist eventuell behandlungswürdig 😀 . Eine gepflegte Textilwaschanlage sollte es für den nicht so ambitionierten Autofahrer dann aber doch schon sein.

Schreibe einen Kommentar