Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD im Test

Und das nächste Objektiv. Heute das Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD . Auch hier hatte ich mehrere Objektive in die engere Auswahl genommen. Zum Einen das Canon EF-S 55-250mm 4-5,6 IS II und zum Anderen das Canon EF 70-200mm 4L USM.

Leider musste ich auch hier bei dem günstigen Einsteiger Objektiv von Canon feststellen das es einfach nicht zu dem Sensor meiner Canon EOS 60D passt. Von der Haptik ganz zu schweigen.

Das L-Objektiv war natürlich eine ganz eigene Klasse. Jetzt verstehe ich auch die vielen Aussagen in den Foren das dieses Objektiv die Einstiegsdroge für die L-Objektive wäre. Leider ohne Bildstabilisator und 100mm weniger Brennweite als das gekaufte Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD. Vom Preis her mit knapp 500€ für ein L-Objektiv eigentlich recht günstig. Die Bildstabilisierte Variante des Objektivs kostet mal eben 500€ mehr. Extra eine Bank überfallen wollte ich dann doch nicht.

Also landete ich beim Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD . Diverse Testberichte sowie ein paar geschossene Fotos überzeugten mich dann. Da es sich um das Vitrinenstück handelte bekam ich das Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD auch etwas günstiger.

Hier ein paar Bilder:

Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD

Technische Daten Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD

Gruppen – Elemente: 12 – 17
Bildwinkel: 34-8
Bauweise: Drehzoom
Anzahl Blendenlamellen: 9
Kleinste Blende: F/32 – 45
kürzeste Einstellentfernung [m]: 1.50
Max. Abbildungsmaßstab: 1:4
Filtergröße [mm]: 62mm
Gewicht [g]: 765
Größter Durchmesser x Baulänge [mm]: 81.5mm x 142.7mm
Lichtstärke: F/4 – 5.6
Brennweite [mm]: 70-300

Hier mal ein Brennweitenvergleich des Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD

70mm Brennweite Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD  durchs Katzennetz fotografiert

300mm Brennweite Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD durchs Katzennetz fotografiertUSD

Tamron SP70-300 F/4-5.6 Di VC USD

Schreibe einen Kommentar